Liparischen Inseln, Italien

11. Mai 2018

Auf den sieben Liparischen Inseln nordöstlich vor Sizilien, gibt es die schönsten Landschaften Italiens zu entdecken und pittoreske Dörfer zu besuchen. Jede der Inseln hat ihre Vorzüge. Die offizielle und bei den Bewohnern gängige Bezeichnung der Inseln ist Äolische Inseln, dessen Namensgebung auf einen griechischen Mythos beruht. Auf Salina findet man sich in üppiger Natur wieder, auf Lipari umgibt einen das typisch italienische Flair und auf Stromboli befindet man sich in unmittelbarer Nähe des Vulkans. Die Inseln sind Teil einer vulkanischen Kette die vom Vesuv bis hin zum Ätna reicht. Diese Vulkane haben die Inseln berühmt und für Besucher interessant gemacht.

Üppiges Grün auf Salina.

© iStock

Italienisches Flair auf Lipari. © iStock
Der lavaspeiende Vulkan unweit von Stromboli. © iStock
Share