Aschaffenburg feiert 100 Jahre Freistaat Bayern

6. Mai 2018

In Aschaffenburg geht es rund, denn Bayern hat dieses Jahr ein Doppeljubiläum zu feiern: 100 Jahre Freistaat und 200 Jahre Verfassungsstaat. Um dieses Doppeljubiläum zu zelebrieren, bietet Aschaffenburg zahlreiche Führungen und Ausstellungen für Kulturinteressierte mit Sinn für Geschichte.

Das Pompejanum von König Ludwig I.

© Kongress- und Touristikbetriebe der Stadt Aschaffenburg

Aschaffenburg feiert Doppeljubiläum Bayerns. © Kongress- und Touristikbetriebe der Stadt Aschaffenburg

Die "Spessarträuber" in den Wäldern Bayerns.

© Tourismusverband Spessart-Mainland e.V.

Vor allem Spuren des antiken Roms sind heute noch in Aschaffenburg zu finden. König Ludwig I. ließ ein Pompejanum erbauen, in dem heute bei der Gruppenführung „Sex & Crime“ über das damalige Sittenleben aufgeklärt wird. Dort wird man zum Beobachter eines lehrreich inszenierten Schauspiels, das einen Einblick in den Alltag einer römischen Familie bietet. Der „Kleider machen Leute“-Rundgang durch Pompejanum und Stiftsmuseum gibt einem die Möglichkeit, selbst in die Gewänder der damaligen Zeit zu schlüpfen und die Entwicklung der Mode bis zur frühen Neuzeit mitzuerleben.

Das Kooperationsprojekt „Divine X Design“ der Bayerischen Schlösserverwaltung, der AMD Akademie Mode & Design und der Glyptothek München stellt einen Vergleich der antiken Trends mit eigens für die Ausstellung entworfenen Kleidungsstücken der Akademiestudenten dar. Dabei wird der gesellschaftliche Stellenwert von Bekleidung und deren Entwicklung bis heute veranschaulicht.

Für jene die sich mehr für Architektur und Kunst begeistern, ist das Schloss Johannisburg anzuraten. Dort befindet sich die weltweit größte Sammlung von Architekturmodellen aus Kork, die Werk des Hofkonditors Carl May und seinem Sohn Georg sind. Diese Sammlung stammt aus dem 18. Jahrhundert.

Zur Bühne wird Aschaffenburg bei der Spurensuche nach den legendären „Spessarträubern“ aus Wilhelm Hauffs Erzählung „Das Wirtshaus im Spessart“. Hat man die Rundfahrt nach Mespelbrunn gebucht, geht es los mit dem Abenteuer. Es wird ein Überfall der Räuberbande fingiert, Biere werden verkostet und nach all der Aufregung geht es zum Spanferkelessen mit authentischem „Spessartschnapserl“.

Mehr zur Teilnahme an den Führungen finden Sie unter www.info-aschaffenburg.de

bfs-presse.de

Share