Botswanas Schatzkiste

20. Dezember 2018

Wilderness Safaris goes Botswana: Auf einer Insel im Herzen des Okavango-Delta gelegen, eröffnet im Juni 2019 das Jao Camp nach einer kompletten Rundumerneuerung! Das neue Camp steht ganz im Zeichen von Abenteuer, was sich in der einzigartigen Gestaltung und entdeckungsreichen Einrichtungen widerspiegelt. Besonderes Highlight: Die Anlage wird um die neuen, luxuriösen Jao Villas ergänzt!

Der neue Hauptbereich begeistert mit Indoor- und Outdoor-Lounge, Essbereichen, einer Satellitenküche, mehreren privaten Speiseplätzen sowie einem Feuerdeck. © Wilderness Safaris

Das neue Camp umfasst neben fünf Doppelzimmer auch zwei luxuriöse Villen, die je vier Personen in zwei identischen Gästezimmern und einem Gemeinschaftsraum beherbergen. © Wilderness Safaris

Absolute Privatsphäre und eine beruhigende Atmosphäre: Von Wasser umgeben, lockt der Spa-Bereich mit Ausgleich zwischen den Palmen. © Wilderness Safaris

Im Museum des neuen Camps sind die Skelette von Tieren - die alle eines natürlichen Todes gestorben sind - ausgestellt. © Wilderness Safaris

Das Feuerdeck sorgt für ultimative Entspannung in lauen Nächten. © Wilderness Safaris

Der Hauptbereich des neuen Jao Camps wird wie sein Vorgänger erhöht gebaut und fügt sich harmonisch in das Blätterdach des Fluss-Deltas ein - so locken noch mehr Rückzugsmöglichkeiten zwischen den Baumkronen! Der Hauptbereich wird sowohl eine Indoor- als auch eine Outdoor-Lounge, Essbereiche, eine Satellitenküche, mehrere private Speiseplätze sowie ein Feuerdeck bieten.

Das neue Camp wird neben fünf Doppelzimmer mit privatem Pool, Lounge- und Essbereich, Kücheneinrichtung sowie privaten Badezimmern inklusive Innen- und Außendusche auch zwei neue Villen umfassen, die je vier Personen in zwei identischen Gästezimmern und einem Gemeinschaftsraum beherbergen können. Zusätzlich werden den Gästen je ein Privatfahrzeug, Guide, Koch und Butler zur Verfügung gestellt.

“Mit dem Neubau der Unterkonstruktionen hatten wir die Möglichkeit, besondere Features, die wir schon immer an Jao liebten, zu verbessern und zusätzliche Akzente zu schaffen. Um die einzigartige Umgebung bestmöglich wirken zu lassen, werden die Gebäude so angeordnet, dass sie harmonisch mit dem Blätterdach verschmelzen, atemberaubende Ausblicke ermöglichen und gleichzeitig unserem Engagement, so umweltfreundlich wie möglich zu sein, nachkommen“, erläutert Cathy Kays, Mitinhaberin des Jao Reservats.

Zwischen Palmen eingebettet und von Wasser umgeben, begeistert der Spa-Bereich im neuen Jao Camp mit absoluter Privatsphäre und schafft eine beruhigende Atmosphäre. Der Fitnessraum befindet sich am Rande der Insel - hier genießen Gäste einen atemberaubenden Ausblick auf die reichen Wasserwege des Okavango. Der Hauptpool - überdacht von einem einzigartigen, schattenspendenden Pavillon - wird über die Auenlandschaft ragen und einen 270-Grad-Blick auf das Delta ermöglichen.

Da bei dem Neubau ein großer Fokus auf das Erlernen und Teilen von Wissen gelegt wurde, werden das Museum und die Galerie das Herzstück des neuen Camps bilden: Während im Museum Skelette von Tieren - die alle eines natürlichen Todes gestorben sind - ausgestellt werden, gehören zu den Exponaten der Galerie etwa Drucke botanischer Pressungen von Pflanzenarten der Region, die von Ernest Edward Galpin stammen, einem der bedeutendsten Botaniker seiner Zeit und Urgroßvater von Mitinhaberin Cathy Kays.

Silvio Rech und Lesley Carstens, die leitenden Architekten, die schon das ursprüngliche Jao Camp in den neunziger Jahren entworfen hatten, erläutern ihre Vorgehensweise für den Wiederaufbau: „Wir sind den Sinn für Abenteuer, den Jao schon immer verkörpert hat, mit einem frischen und zeitgemäßen Ansatz angegangen. Wir erzeugen ein Gefühl des Unerwarteten, denn man weiß nicht, was einen hinter der nächsten Ecke erwartet.“

Ein besonderes Highlight ist auch das Spiel mit dem natürlichen Licht, das bei der Konstruktion bestmöglich in Szene gesetzt wird: Teile des Dachs besitzen Öffnungen, die grob mit Latten abgedeckt werden und so eine gedimmte Beleuchtung schaffen. Um zusätzlichen Schatten zu spenden, verfügen alle Gebäude über ein aus Latten konstruiertes Verandadach. Eine Farbpalette aus Creme- und Grüntönen, weichem Purpur und Spritzern von Gelb wird ein einzigartiges botanisches, von Wasserlilien inspiriertes, Ambiente schaffen. Auch die neuen Möbelstücke im Inneren spiegeln dieses Thema wider: Ein Mix aus Holz und hellen Terrassen bildet den angenehmen Kontrast zu den roten Balau-Holzstegen und den helleren Böden in den Innenbereichen.

Und noch etwas war bei der Neukonstruktion des Camps ein quintessentielles Augenmerk - die Nachhaltigkeit: Hochwertige Kühlsysteme, mit einem Bruchteil des Energieverbrauchs herkömmlicher Anlagen, werden Komfort an heißen Sommertagen gewährleisten. In den kälteren Monaten werden selbstzündende Calore-Öfen Wärme erzeugen. Um eine maximale Umwelteffizienz zu gewährleisten, werden die Wände mit Cavitybatt-Isolierung und einer wasserdichten Faseroberfläche ausgestattet.

www.wilderness-safaris.com/our-camps/camps/jao-camp

Share