portugal
portugal

Ein Platz an der Sonne

300 Sonnentage pro Jahr und dazu noch 400 Kilometer unverbaute Küste – Portugal ist nicht nur das Land der Seefahrer und Entdecker, sondern präsentiert sich als eine der beliebtesten europäischen Destinationen für ursprünglichen Tourismus und unvergessliche Momente.

Dank des subtropischen Klimas begeistert das Land mit äußerst warmen und sonnigen Sommermonaten, selbst im Winter geht die Temperatur häufig nicht unter 15 Grad Celsius zurück. Portugal ist also immer eine Reise wert – egal, zu welcher Jahreszeit. Doch die atemberaubende Landschaft mit ihren scheinbar unendlichen, wildromantischen und majestätischen Küsten, den wundervollen Städten und den zahlreichen Kulturgütern ist nicht der einzige Grund, warum das Land bei Reisenden aus aller Welt immer beliebter wird. Ein weiterer ausschlaggebender Faktor sind die Portugiesen selbst: Stets zuvorkommend, bodenständig und freundlich, sind die Menschen hier von der ur-portugiesischen Paciência geprägt. Diese Geduld ist das bestimmende Lebensmotto – und das geht während einem Aufenthalt im Land auch ganz schnell auf den eigenen Charakter über. So fühlt man sich selbst in der portugiesischen Ferne ganz schnell wie Zuhause. 

Neben Land und Leuten, gilt auch die portugiesische Küche als Touristen-Magnet. Trotz seiner geringen Größe sehr vielfältig aufgestellt, ist Portugal ein wahres Schlaraffenland – vor allem für Fans von Fisch und Meeresfrüchten in all ihren Variationen. Das Nationalgericht ist der Stockfisch Bacalhau, den es in allen möglichen Varianten gibt, wobei sich die Pastéis de Bacalhau besonderer Beliebtheit erfreuen: Diese frittierten Bällchen aus Kartoffeln und Bacalhau sind wahlweise mit Käse oder Ei gefüllt. Als Vorspeise werden meist Suppen, aber auch gern kalte und warme Vorspeisen, die sogenannten Petiscos, serviert. Und auch Naschkatzen kommen voll auf ihre Kosten, denn an jeder Ecke locken die Pastéis da Nata: Diese kleinen Törtchen bestehen aus Blätterteig und einer sehr schmackhaften Creme aus Eigelb, Zucker, Milch und Mehl. 

Die ganze Story gibt`s im Magazin zu lesen!

Anzeige
Anzeige