pitztal_rifflsee_2014_eye5_72_dpi_danielzangerl (205 von 205)
pitztal_rifflsee_2014_eye5_72_dpi_danielzangerl (205 von 205)

Der Winter wohnt im Pitztal

Schnee hatten sie schon immer genug, die Pitztaler. Denn hier, wo sich die Häuser bis hoch auf gut 1700 Meter in die Landschaft schmiegen und 38 Dreitausender den Himmel kratzen, ist der Winter garantiert weiß. Tief verschneite Dörfer mit Kirche, Gasthaus und traditionsreichen Bauernhäusern, weiße Wälder und majestätische Bergspitzen, die in der Sonne glitzern: Wer ins Pitztal kommt, das sich bescheiden zwischen Ötztal und Kaunertal versteckt, erlebt den Winter von seiner romantischsten Seite.

Das Pitztal, das Dach Tirols, ist aufgrund seiner Höhenlage eines der wenigen wirklich schneesicheren Urlaubsziele im gesamten Alpenraum. Es liegt zwischen Ötztal und Kaunertal, bietet Wintersportlern hochalpine Herausforderungen und Genießern Romantik pur. Der Pitztaler Gletscher, der höchste in ganz Tirol, reicht bis 3440 Meter hinauf und hat von September bis Mai geöffnet. Mit dem Gletscher verbunden ist das Skigebiet Riffelsee, das mit seinen steilen Abfahrten Fortgeschrittene lockt. Der Hochzeiger liegt ein paar Kilometer weiter talauswärts und punktet vor allem als Familien-Skigebiet mit zahlreichen Übernachtungsmöglichkeiten direkt am Pistenrand und mittendrin im Schneeparadies. In den vier Gemeinden Arzl, Wenns, Jerzens und St. Leonhard leben insgesamt 7400 Einwohner, es gibt rund 8300 Gästebetten in allen Kategorien vom 4 Sterne Superior-Hotel bis zur gemütlichen Ferienwohnung.

Skifahrer und Genießer treffen sich auf dem Pitztaler Gletscher in der höchsten Einkehr von ganz Österreich. Die heißt „Café 3.440“ – und gibt die exakte Höhe an, in der man sich hier auf dem Dach Tirols bewegt. Das Panorama ist unbeschreiblich. Von der Zugspitze bis zu den Dolomiten oder dem Ortler-Massiv, alles scheint einem zu Füßen zu liegen. Vielleicht einen Prosecco, während man hier oben in der Sonne sitzt und die Skitourengeher beobachtet, die unterwegs zur Wildspitze sind, dem mit 3774 Metern höchsten Berg Nordtirols?

Wer sich von der Winterpracht inspirieren lässt und es mit dem Pistenzauber selbst einmal probieren möchte, ist auf dem Hochzeiger oberhalb von Jerzens richtig. Die Schneesportschule bietet spezielle Kurse für Einsteiger und Wiedereinsteiger – in kleinen Gruppen, ganz ohne Stress und mit Teepausen zwischendurch. Oder wie wär’s zur Abwechslung mal mit Schneeschuhwandern? Nach einer kurzen Einführung beherrscht man schnell den Umgang mit den suppentellergroßen Untersätzen und kann anschließend allein durch die weißen Weiten streifen. Oder sich auch mal für die große Tour am Pitztaler Gletscher anmelden – inklusive Abseilen in eine Gletscherspalte.


Das Pitztal, das sich von Imst über gut 40 Kilometer bis hinauf nach Mittelberg erstreckt, punktet nicht zuletzt mit perfekten Loipen in unterschiedlichen Höhenlagen und mit traumhaften Winterwanderungen. Besonderer Tipp für Romantiker: Die Pferdekutschenfahrten mit Fredl Eiter und seinen Haflingern, die schon automatisch den Platz für den obligatorischen Glühwein- Stopp zwischendurch ansteuern. Fredl erzählt vom kargen Leben früher und von den Skistars, die sich heute im Pitztal die Gondeln teilen. Man lauscht ihm und die Zeit vergeht wie im Flug.

Wer abends noch Abenteuer sucht, kann am Hochzeiger mit den Pistenbully-Fahrern unterwegs sein – oder auf dem Schlitten Gas geben. Wie wär’s mit Nachtrodeln und Ripperlessen auf der Tanzalm? Oder mit Tiroler Schmankerln auf der Pitztaler Skihütte und einer rasanten Abfahrt zurück ins Tal? Dienstags bieten die Skilehrer vom Hochzeiger bei „Show on Snow“ ein atemberaubendes Spektakel. Sie springen über Flammenwerfer und zeigen andere akrobatische Tricks. Und das alles natürlich auf Skiern. Davor können sich Gäste beim BBQ in der Zirbenbäckerei stärken. Winterurlauber haben im Pitztal die komplette Palette zur Auswahl – und werden nebenbei von Fremden schnell zu Freunden. Ob Genießer oder sportlich ambitionierter Gast, der hochalpine Herausforderungen sucht: Alle schätzen die familiäre Atmosphäre und die unverfälschte Herzlichkeit in dem idyllischen Hochtal, das zu den schönsten im gesamten Alpenraum gehört. Und natürlich den Schnee, um den man sich hier garantiert keine Gedanken machen muss. Denn der Winter wohnt im Pitztal.

Zum Abschluss möchten wir euch noch auf ein bezauberndes Highlight hinweisen, den Pitztaler Bergadvent: Jeden Tag öffnet sich hier ein neues Fenster – mit Glühwein, Schmalzbroten, Stollen und leckeren Plätzchen. Denn von 1. bis 23. Dezember ist das Dorf Plangeross ein Adventskalender. Jeden Abend lädt ein anderes Haus Urlauber und Einheimische zum Beisammensein ein. Mal spielen Weisenbläser, mal singen Kinder – und immer ist’s so, wie’s früher einmal war: romantisch, authentisch und ganz ohne Kitsch. So wird der Aufenthalt ganz leicht zum echten Traumurlaub!

www.pitztal.com

Anzeige
Inspiration

Vom Bett auf die Piste

Frühstücken, Skier anschnallen und rein ins Vergnügen: Die Ski-in Ski-out Hotels Gradonna****s Mountain Resort und die Dolomiten Residenz****s

Inspiration

Ausritt auf der Seidenstraße

Der Kirgistan-Spezialist Ala-Kol Travel organisiert einmalige Reit- und Trekkingtouren durch eine der naturbelassensten Regionen der Erde. Eine 16-tägige

Anzeige
Anzeige