Baros-Aerial-Sunset
Baros-Aerial-Sunset

Free Dive Weltrekord

Baros Maldives hat es wieder ganz an die Spitze geschafft.  In Zusammenarbeit mit dem maledivischen Ministerium für Tourismus hat Baros am 1. Oktober dieses Jahres das sogenannte „Neyvaa“ ausgerichtet: den – erfolgreichen – Versuch, den Guinness-Weltrekord im Free Dive zu knacken. Mit dem gelungenen Weltrekord-Versuch möchte Baros Maldives Aufmerksamkeit auf das Bewusstsein für den weltweiten Schutz der Unterwasserwelt lenken.

Ausgewählt aufgrund seines spektakulären Hausriffs und seiner türkisfarbenen Lagune nahm Baros Maldives die Herausforderung an, den Guinness-Weltrekord bei den Feierlichkeiten zum „World Tourism Day 2019“ zu brechen. Der bisherige Rekord im Freitauchen wurde 2009 in Torri del Benaco mit 280 Tauchern aufgestellt. Auf Baros Maldives kamen nun 523 Freitaucher zusammen, die gleichzeitig ohne Hilfe von Geräten in den Indischen Ozean abtauchten. Unter den Gästen des Spektakels war der Präsident der Malediven, Mr. Ibrahim Solih, und der neuseeländische Free-Dive-Weltrekordhalter William Trubridge.

Baros ist bis heute eines der angesehensten Resorts auf den Malediven, die Fülle an tropischer Vegetation sowie die beeindruckend vielfältige Unterwasserwelt sind Zeitzeugen der legendären Geschichte, die bereits im Jahre 1973 beginnt. Baros war nicht nur eines der ersten Resorts, das Gäste (damals hauptsächlich Taucher) auf den Malediven willkommen hieß. Es war das erste Haus, das ein „Diving by Design“-Konzept für seine Gäste anbot. Das Besondere daran ist, dass der Tauchgang wird komplett individuell an die Wünsche des Gastes angepasst. Abhängig davon wählt der professionelle Tauchlehrer, der dem Gast exklusiv zur Verfügung steht, den Tauchspot aus, der die besten Chancen aufweist, den Unterwasser-Wünschen des Gastes gerecht zu werden.

Der Schutz und der Erhalt der Schönheit des Hausriffs hat für Baros oberste Priorität. Bereits 2009 wurde die Sponsoring-Initiative ins Leben gerufen. Gäste können die Patenschaft für ein Korallenstück übernehmen. Abgebrochene Korallenstücke werden auf einen personalisierten Rahmen transplantiert und die Paten erhalten alle sechs Monate Bilder vom Wachstum „ihrer“ Koralle. Darüber hinaus hat das Marinezentrum der Insel damit begonnen, Korallenlinien im offenen Meer anzulegen, da die Korallen hier schneller wachsen. All diese Bemühungen dienen dazu, die Vitalität des Hausriffs von Baros weiter auszubauen und zu bewahren.

www.baros.com

Anzeige
Anzeige
Inspiration

Urlaub wie im Film

Sich adelig fühlen in England, Martini trinken auf den Bahamas oder Shoppen in Los Angeles: Filme und Serien

Gewinner 2019

Aragu Signature Restaurant

Mit einem Hauch moderner europäischer Küche gelingt es dem Aragu Restaurant des Velaa Private Island nicht nur Genuss

Anzeige
Anzeige