GettyImages.484215530.super
GettyImages.484215530.super

GELATO, APERITIVO und Dolce far niente

Dieses Mal widmen wir uns der wunderschönen und kitschig anmutenden Amalfiküste, der Perle Italiens. Wir zeigen Ihnen nicht nur die schönsten und atemberaubendsten Resorts, sondern geben Ihnen Einblick in die heimische Küche und verraten Ihnen hidden spots, die Sie auf jeden Fall kennen sollten.

Die wundervolle Amalfiküste – italienisch „costiera amalfitana“, liegt an der Westküste Italiens am Golf von Salerno und ist ein Teil der Südküste der Sorrentinischen Halbinsel. Die Amalfiküste liegt zirka 40 km südlich von Neapel. Orte wie, Amalfi, Atrani, Maiori, Minori und Vietri sul Mare, liegen nicht nur direkt am Meer, sondern werden auch als „Perle“ der Amalfiküste bezeichnet. Nicht ohne Grund, denn die terrassenartige Bauweise, ausgerichtet zum Meer ist einzigartig, und weltweit berühmt. Hier erlebt man Sonnenuntergänge und Abende, die einem nicht mehr so schnell aus dem Kopf gehen. Wenn man sich auf die Reise nach Kampanien macht, ist ein Inselhopping und das Besuchen von einigen Hotels empfehlenswert.


Neapel. Diese Metropole im Süden ist ein ganz eigener Kosmos, den man entweder liebt oder flieht. Auf engsten Raum gibt es sonnenbeschiene Plätze, enge verwinkelte Gassen und ehrwürdige Zeugnisse der Vergangenheit. Jede kleinste Ecke wird genutzt um Geschäfte oder Lokale zu betreiben. Goehte hat seine ersten Eindrücke von Neapel so formuliert: „Neapel selbst kündigt sich froh, frei und lebhaft an, unzählige Menschen rennen durcheinander, der König ist auf der Jagd, die Königin guter Hoffnung, und so kann`s besser nicht gehen…“ In der Zwischenzeit wurden König und Königin durch Bürgermeister und Regierung ersetzt, doch die Atmosphäre und die Neapolitaner haben sich kaum verändert. Das Stadtbild von Neapel ist so bunt wie seine Bewohner. Da gibt es alte Viertel, Stadtteile die teilweise verfallen, revitalisiert oder saniert wurden, und die Neubauten auf Vomero und Posillipo, sowie auch die Problemviertel Secondigliano, Scampi und Sanitá. Diese Viertel sollte man eher meiden, und auf keinen Fall abends die kleinen Straßen des Bahnhofsviertels besuchen. Ich möchte Ihnen das Boutique-Hotel La Ciliegina Lifestyle Hotel ans Herz legen, es liegt im Zentrum und ist unweit der bekannten Sehenswürdigkeiten. Schlafen werden Sie bestens, da die Zimmer mit Hästens Betten ausgestattet sind, und das Hotel über eine ganz besonders tolle Dachterrasse verfügt. Was Sie unbedingt sehen sollten, das archäologische Nationalmuseum, die Kapelle San Severo, die Kirchen Santa Chiara und San Domenico Maggiore, die Katakomben, usw. – zu viele echte Highlights für einen Tag.

 

Lesen Sie die gesamte Story auf READLYYUMPU News oder im PARADISE Magazin – Viel Vergnügen!

Anzeige
Anzeige