wiesenhof-innenpool__Helmuth_Rier
wiesenhof-innenpool__Helmuth_Rier

Genuss-Winter in Südtirol Urlaubsvielfalt auf der Südseite der Alpen

Der Sprung zu den Nachbarn hinter dem Brenner lohnt sich. Denn hier kommen winterliche Genießer unter kräftig südlicher Sonne voll auf ihre Kosten – nicht nur beim Skifahren.

Pasta al dente gekocht und dann herzhafte Tiroler Knödel. Anschließend ein starker Espresso und rescher Kräuterschnaps. Links kehliges Tirolerisch, das zum Tischnachbarn bei Bedarf im Restaurant in melodisches Italienisch wechselt. Was lange Jahre konfliktbeladen war, bildet heute den unverwechselbaren Reiz eines Urlaubs in Südtirol. Moderne Italianità mischt sich wie selbstverständlich mit uns vertrauter Tiroler Lebensart. Für Winterurlauber bedeutet das: Ferien mit dem Besten aus beiden Welten beim Skifahren, Wellness und natürlich am Teller.

Skifahren: abseits der Massen im Ratschingstal

Zugegeben, das Grödnertal und die Sella Ronda mit ihren hunderten Kilometern Pisten sind selbst für erfahrene Skifahrer etwas Besonderes. Wer es aber ruhiger angehen möchte, für den gilt: Das Gute liegt oft nah und doch gut versteckt direkt vor unserer Haustüre – gerade auch bei der Wahl eines wenig überlaufenen Skizentrums abseits der Massen. Ratschings in Südtirol ist so ein gut gehüteter Geheimtipp in Sachen Pistenspaß. Wer nur wenige Kilometer nach dem Brenner in Sterzing abzweigt, steht schon bald vor einer besonderen Kulisse. Gleich drei weite, u-förmige Täler breiten sich umrahmt von den majestätischen Bergen der Stubaier und Sarntaler Alpen vor den Augen aus – mit dick verschneiten Berghängen, romantischen Winterwäldern und darüber dem meist tiefblauen Südtiroler Himmel mit seiner kräftigen Sonne. Wie aus einem Film entnommen, verteilen sich dazwischen Bauernhöfe und komfortable Hotels, die perfekt in diese Landschaft passen. Wer hierher kommt, ist oder wird sehr schnell Naturliebhaber. Die ganze Region ist schließlich Mitglied bei den „Alpine Pearls“ und steht damit für nachhaltigen Urlaub, Umweltschutz und sanfte Mobilität. Für das Carvingvergnügen wartet mit dem Skizentrum Ratschings-Jaufen ein nie überlaufener Geheimtipp mit 25 Kilometern Pisten auf 1.300 bis 2.150 Metern Seehöhe. Bis weit in den April dauert hier die Saison und ganz oben wedelt man oberhalb der Baumgrenze über vom Pulverschnee gesegnete breite Pisten, um unten durch duftende Nadelwälder zur zentralen Talstation zu gelangen. Alles ist übersichtlich durch acht Bergbahnen erschlossen und ohne anstrengende Orientierungprobleme zwischen den Abfahrten befahrbar. Auch der Skiverleih ist hier beheimatet und erspart anstrengendes Schleppen der Ausrüstung. Gut verstreut laden die Südtiroler Berghütten zum Rasten und Einkehrschwung ein. Der lohnt sich hier nicht nur wegen der guten Südtiroler Köstlichkeiten, sondern auch wegen den kredenzten italienischen Feinheiten von echtem Cappuccino bis hin zu hervorragender Pizza am Berg. Die Qualität des Skigebietes zeigt sich auch in den Auszeichnungen. So wurde Ratschings- Jaufen mehrmals unter anderem zum „Geheimtipp“ unter den
Skigebieten und als „Top für Familien“ prämiert. Alternativ durchziehen herrliche Winterwanderwege die Region für all jene, die es sanfter angehen möchten. Von flach im Tal bis mittendrin im Hochgebirge reicht die Auswahl an stillen Wegen. Da die Region ausschließlich aus Endtälern besteht, stört auch kein Durchzugsverkehr die Idylle. Besonders reizvoll dafür ist das Ridnauntal mit seinem breiten Talboden und den herrlichen Bergketten als Panorama.

Der Hoteltipp in Ratschings: Winterluxus im Waldchalet des Alphotel Tyrol

In schönster Lage des Ratschingstals gilt das Alphotel Tyrol als beste Adresse, um Skiferien und Entspannung zu verbinden. Das Hotel bietet Vier-Sterne-Plus-Komfort in seinen Zimmern und Suiten und neuerdings auch luxuriöse Waldchalets für mehr Freiraum im Urlaub. Bis zu 145 Quadratmeter groß
schmiegen sich diese aus Naturmaterialien gefertigten Luxusoasen mit Blick auf das Tal an den Berghang. Skifahrer erwartet ein eigener Skibutler-Service, der die Gäste jederzeit auf Wunsch in wenigen Minuten zur Talstation der Bergbahnen und wieder retour bringt. Nach dem Skifahren sind die Anstrengungen im exklusiven Wellnessbereich schnell vergessen. Auf rund 2.000 Quadratmetern erstreckt sich die Vitaloase mit einer alpinen Saunawelt, einer erlebnisreichen Wasserwelt mit Erlebnisschwimmbad mit Innen- und Außenbecken sowie einem Tauchbecken, Morgennebel- und Regenwalddusche. Im Bellavita Spa werden Gäste mit vielfältigen Beautyanwendungen und Massagen verwöhnt. Der perfekte Mix zwischen traditioneller Südtiroler Küche mit mediterranen Einflüssen und
internationalen Delikatessen zeichnet die Kulinarik im Alphotel Tyrol aus. Die Verwendung von frischen, gesunden und möglichst regionalen Produkten, die schonende Zubereitung und das raffinierte Spiel mit Kräutern aus dem eigenen Garten bilden das Fundament des Küchenteams. Der Tag beginnt mit einem opulenten vitalen Frühstücksbuffet. Mittags erwartet die Gäste ein abwechslungsreiches Mittagsbuffet mit nachfolgendem Kuchen und abends ein 6-gängiges Feinschmeckermenü mit Vor- und Nachspeisenbuffet – und die Kleinen dürfen sich auf ein eigenes Kindermenü freuen. Auch auf Unverträglichkeiten wird Rücksicht genommen.

 

Lesen Sie die gesamte Story auf READLYYUMPU News oder im PARADISE Magazin – Viel Vergnügen!

Anzeige
Anzeige