P 03-20
P 03-20

HL: Luxuskreuzfahrt quo vadis?

Werden wir tatsächlich in diesem sehr speziellen Corona-Jahr schon bald wieder mit einem Kreuzschifffahrt der Luxusklasse verreisen dürfen? Im Interview verrät uns Karl J. Pojer, Vorsitzender der Geschäftsführung von Hapag-Lloyd Cruises, welches erst vor kurzem mit dem Golden Panther Award 2019 für Sustainability ausgezeichnet wurde, wie wir dennoch in diesem Herbst sicher auf hoher See reisen können.

1. Nach langer Pause bieten Sie wieder Kreuzfahrten an. Ist der Neustart erfolgreich?

Wir haben uns intensiv auf einen Neustart vorbereitet. In Zusammenarbeit mit Experten und den zuständigen Behörden haben wir einen 10-Punkte-Plan zur Wiederaufnahme des Kreuzfahrtbetriebs erarbeitet. Die Maßnahmen erlauben eine sichere und komfortable Reise an Bord und entsprechen den höchsten Hygienestandards. Wir nehmen unsere Verantwortung ernst, denn der Schutz unserer Gäste und Crew hat für uns stets oberste Priorität. So gehen wir den Neustart sehr kontrolliert und schrittweise an. Zunächst mit Kurzreisen und ohne Landgänge und einer verminderten Passagierzahl um 40 Prozent. Die Kurzreisen auf der Nord- und Ostsee sind erfolgreich gestartet und die Resonanz unserer Gäste und Vertriebspartner war sehr positiv. Wir haben das Routing bewusst so gewählt, dass es sich um besondere Seepassagen handelt, die teilweise auch nur mit kleinen Schiffen zu befahren sind. Die Schärenlandschaft von Skandinavien oder die Norwegischen Fjorde sind vom Schiff aus ein sehr besonderes Erlebnis.

2. Luxuskreuzfahrt und neue Reise-Realität: Lässt sich das sicher und komfortabel vereinbaren?

Ja, ganz wunderbar sogar. Unsere kleinen Luxus- und Expeditionsschiffe zeichnen sich ohnehin durch ein großzügiges Platzangebot aus. Ausschließlich großzügige Außenkabinen, überwiegend mit Balkon, bieten unseren Gästen an Bord zahlreiche private Rückzugsorte. Wir haben damit die besten Voraussetzungen, um den notwendigen Abstand sowie die Hygienemaßnahmen umzusetzen ohne starke Einschränkungen für die Gäste. Unsere neue Kreuzfahrt Normalität ist damit im Wesentlichen gar nicht anders als unsere allgemeine neue Normalität. Wenn mich jemand fragt, was habe ich davon, kann ich nur sagen „Sehr viel!“. Meerblick, grandiose Seepassagen, großartiges Essen, tolles Ambiente, Seele baumeln lassen, entspannen und genießen, viel Programm auf höchstem Niveau und mit sehr wenigen Menschen.

3. Welchen zusätzlichen Erlebnisfaktor bietet das Expeditionssegment?

Um unseren Gästen das Expeditions-Gefühl auch auf diesen Reisen zu ermöglichen, unternehmen sie zum Beispiel mit den bordeigenen motorisierten Schlauchbooten Zodiac-Fahrten durch die Kanäle von Kopenhagen vorbei an der kleinen Meerjungfrau. Für unsere Gäste ist dies eine ganz besondere Art des Sightseeing: Expeditions-Feeling pur! Ein weiteres Highlight ist das Schwimmen im Meer. An besonders warmen Sommer- und Herbsttagen können die Gäste spontan im Öresund von der schiffseigenen Marina aus Baden gehen.

4. Gibt es dennoch Sport- und Entertainment Angebote?

Wir hatten schon immer einen ausgeprägten individuellen Service an Bord. Um allen Gästen einen besseren Schutz und noch mehr Abstand bieten zu können, vermeiden wir Menschenansammlungen durch zusätzliche Angebote. So bieten wir zum Beispiel Entertainment-Veranstaltungen mehrfach an – einmal vor dem Abendessen und einmal danach.

Wenn Sie jetzt neugierig geworden sind und gerne mehr zu den an die Corona-Krise angepaßten Kreuzfahrten mit Hapag-Lloyd Cruises erfahren möchten, dann finden Sie das komplette Interview in unserer aktuellen Paradise Ausgabe vom September auf READLYYUMPU News oder im PARADISE Magazin – Viel Vergnügen!

Anzeige
Anzeige