img27
img27

NACHHALTIGKEIT IM EIGENEN BETRIEB

Keine Obstschäden durch lange Transportwege, perfekte Böden mit wichtigen Nährstoffen und keine
Qualitätseinbußen durch falsche Lagerung – bei Hans und Hansi Reisetbauer wird ein Großteil der Früchte in den eigenen Obstgärten kultiviert, das garantiert bestmöglichen Anbau für beste (Bio-) Qualität.

Seit 1956 ist der Hof im idyllischen, oberösterreichischen Axberg, ganz in der Nähe von Linz, im Besitz der Reisetbauers. Hansi Junior führt die Familienära gemeinsam mit seinem Vater fort und ist somit bereits der dritte Landwirt am Kirchdorfergut. Der Bauernhof wurde mittler- weile um ein modernes Firmengebäude ergänzt, doch die Landwirtschaft umringt heute wie damals das gesamte Kirchdorfergut.

Der Großteil der Früchte gedeiht hier auf über 13.000 Williams- und etwa 7.000 Apfelbäumen, wo die edlen Früchte ausschließlich von Hand gepflückt werden. Bei den Äpfeln reicht das Sortiment von Arlet, Elstar, Gala, Boscop, Idared über Topaz, Rubinette und Pinova. Bei den Birnen gibt es die berühmte Williamsbirne sowie Rote Williams, Gute Luise und Dr. Guyot zu ernten.

„Damit es den Bäumen auch an heißen Sommertagen an nichts fehlt, haben wir eigens eine Bewässerungsanlage errichtet. Darüber hinaus ist alles auf biologische Bewirtschaftung umgestellt. Das ist zur heutigen Zeit ja eigentlich schon selbstverständlich.“ – so Hansi Junior.

Der Obstbau ist das eine, und der Ackerbau das andere Standbein der Reisetbauer Bio-Landwirtschaft. Die Felder liefern die wertvollen Rohstoffe für die Spirituosen sowie zum Beispiel die Sommerbraugerste für den Single Malt Whisky oder der Weizen für den „Axberg Vodka“.

Durch den eigenen Anbau der Rohstoffe ergeben sich unschätzbare Vorteile:

Ständige Qualitätskontrollen
> Keine Transportwege & Emissionen
> Keine Transportschäden am Obst
> Ernte zum perfekten Reifezeitpunkt
> Reichhaltige Böden

Bei über 20 verschiedenen Edelbrand-Sorten ist es natürlich nicht möglich alle selber anzubauen. Hans Reisetbauer ist daher stets auf der Suche nach der perfekten Obst-Qualität und wenn diese in einem Jahr nicht wie gewünscht lieferbar ist, kann es schon einmal vorkommen, dass ein Brand dieser Sorte nicht mehr verfügbar ist. Erst wenn das Obst der Zulieferer Hans Reisetbauers hohen Ansprüchen entspricht, wird es auch zum Edelbrand weiterverarbeitet.

Die Marillen für seinen berühmten Marillenbrand bezieht Hans Reisetbauer übrigens von seinem guten Freund und Winzer Bernhard Ott, mit dem er bereits seit 1999 zusammenarbeitet. Die Quitten für seinen Quittenbrand erntet er bei den Bäumen seines Brennmeisters Franz Hohenbichler.

www.reisetbauer.at

News

Urlaub für Alle

Urlaub im Aldiana Club Salzkammergut ist so vielfältig wie die Gäste selbst. Ob Paare, Singles oder Familien –