Snøhetta Plompmozes - Svartisen Glacier Resort Mulighetsstudie - Borealis
Snøhetta Plompmozes - Svartisen Glacier Resort Mulighetsstudie - Borealis

Snøhetta baut erstes Hotel mit positiver Energiebilanz

Am Fuße des norwegischen Svartisen Gleschers, oberhalb des Polarkreises, in den angrenzenden Fjord ragend, entsteht es: „Svart“, das erste Hotel der Welt, das, wenn es fertig ist, eine positive Energiebilanz vorweisen kann. In der Region Meløy will das Architekturbüro Snøhetta gemeinsam mit Arctic Adventures of Norway, Asplan Viak und Skanska hier neue Standards im Bereich Öko-Tourismus setzen. Doch das Hotel soll nicht nur auf touristischem Gebiet ein Meilenstein sein: Es ist generell das erste so nördlich gelegene Gebäude weltweit, das nach dem Plus-Energie-Standard gebaut wird. Dieser setzt voraus, dass ein Gebäude über 60 Jahre mehr erneuerbare Energie produziert, als der Betrieb sowie die Entstehung und Abtragung des Bauwerks benötigen.

© Snøhetta/Plompmozes

„Svart“ soll in seiner Umgebung so wenig Spuren wie möglich hinterlassen. Den Projektbeteiligten geht es laut eigenen Angaben darum, gerade in einem so sensiblen Lebensraum wie hier am Gletscher auf eine nachhaltige und schonende Bauweise zu achten. Auch die Anreise der Gäste soll dem entsprechen. Wenn Urlauber hier in Zukunft anlegen, sollen sie mit einem energieneutralen Boot von der nahegelegenen Stadt Bodø hergebracht werden. Auch die Zahl der Touristen soll vergleichsweise überschaubar bleiben – im Hotel sind rund 100 Zimmer geplant. Für die Verpflegung der Gäste ist eine eigene Farm vorgesehen, die die Produkte für die vier hoteleigenen Restaurants produziert. Auf dem Speiseplan sollen traditionelle nordnorwegische Speisen stehen. Doch die touristische Nutzung ist nur eine Seite des Projekts: Auch Forschungseinrichtungen sollen in dem Resort untergebracht sein, die sich mit dem Thema Nachhaltigkeit beschäftigen.

© Snøhetta/Plompmozes

Wer im “Svart” eincheckt, kann seinen Urlaub je nach Jahreszeit mit Gletscherwanderungen, Kajaktouren oder Yogaeinheiten verbringen. Ganz der einmaligen Lage gewidmet, steht die Natur im Mittelpunkt eines Aufenthalts in diesem einzigartigen Hotel. Immerhin gibt es hier Phänomene zu sehen, für die viele Menschen um die halbe Welt reisen: Im Winter rauben Besuchern die berühmten Nordlichter den Atem – im Sommer die Mitternachtssonne.

 

Ab wann das Hotel tatsächlich seine Türen für Touristen öffnet, ist allerdings noch nicht absehbar. Ursprünglich hätte “Svart” 2021 fertiggestellt werden sollen. Aufgrund der Corona-Krise ist das Projekt aber im Moment pausiert – wann weiter gebaut werden kann, ist noch unklar.

Mehr Infos zu dem außergewöhnlichen Hotel-Projekt gibt’s in der nächsten PARADISE Print Ausgabe!

Titelbild: © Snøhetta/Plompmozes

http://www.svart.no/

News

„Ich bin ein Gasthauskind“

Samantha Teufel hat eine nicht alltägliche Lebensreise hinter sich. Heute leitet sie das ***** Superior Hotel Schloss Mönchstein

Anzeige
Anzeige