Kroatien, Istrien, Mirna Tal, Motovun, wie ein Felsim Wasser ragt das mittelalterliche Dorf aus dem Morgennebel der sich im Mirna Tal ausgebreitet hat, Wein, Weinreben
Kroatien, Istrien, Mirna Tal, Motovun, wie ein Felsim Wasser ragt das mittelalterliche Dorf aus dem Morgennebel der sich im Mirna Tal ausgebreitet hat, Wein, Weinreben

Trendziel Kroatien – Die schönsten Plätze für besondere Urlaubstage

 

Sauberes Wasser, unzerstörte Küsten und eine auftrebende Kulinarikszene machen die
Ostseite der Adria zum bevorzugten Ferienziel

Andere jetten auf der Suche nach glasklarem Meer, unberührter Natur und authentischen Gaumenerlebnissen um die halbe Welt. In Kroatien gibt es das auch direkt vor der Haustüre
und in wenigen Stunden erreichbar.

Istrien – Das Epizentrum der Gaumenfreude

Viele Urlauber bleiben schon in Istrien als Eingangstor zur Adria hängen. Und das ist durchwegs berechtigt. Istrien ist Mitteleuropas nächstes Mittelmeerziel, bequem in wenigen Autostunden erreichbar und vielfältig wie andernorts ganze Länder. So ist das Meer an diesem Teil der Adria ein Traum an Sauberkeit und sorgt mit seinem Farbenspiel für echte Lust am Schwimmen. Aktive finden das bestausgebaute Rad- und Mountainbikenetz Kroatiens und die Hotels haben mittlerweile Top-Komfort. Und speziell in diesem Teil des Landes kommen seit einigen Jahren die absoluten Feinspitze auf ihre Kosten. Denn die Eichenwälder der Halbinsel sind mittlerweile das neue Trüffelmekka Europas und lernen selbst dem Piemont oder Frankreich das Fürchten. Alljährlich im Herbst entdecken die Suchhunde der über 1.500 Trüffelbauern wahre Gaumenschätze im lockeren Boden, die dann ein ganzes Jahr lang in den Restaurants am Teller der Feinspitze landen. Was bescheiden mit einer Handvoll Restaurants für die nahen Italiener begann, ist heute dem Gault Millau alljährlich einen Haubenregen wert. Dazu gehören etwa Fuzi, handgemachte Nudeln, die je nach Saison mit Wildspargel, Reh oder Pilzen serviert werden. Oder köstliche Meeresfrüchte wie Seezungen aus Novigrad, Austern aus dem Limski Fjord und Scampi vom Kvarner. Die urigste Restaurantart Istriens sind die rustikalen Konobas, einfache Landgasthäuser. Etwa die Konoba Stari Podrum nahe Umag, wo Steaks, Scampi, eine frische Minestra-Gemüsesuppe oder auch der Apfelstrudel in der heißen Asche auf den Punkt gegart zu ihrer Hochblüte kommen.

Foto: Frank Heuer

Top-Wohnen:

Hotel Melia Coral/ Umag: 5-Sterne Luxus for adults only an der schönsten Stelle des Ferienresorts Katoro in Umag. Gepflegter Strandbereich mit Liegen und Pavillons, Fitness und Body-Workouts sowie „Energy Clinic“ mit Spa, Pools und Wellnessanwendungen; https://www.plavalaguna.com/de/hotels/melia-coral

Hotel Parentium Plava Laguna/ Porec: Die beste Lage von Porec auf einer traumhaften Halbinsel südlich der Altstadt. Rundherum dichte Kiefernwälder und zahlreiche kleine Strände und Buchten mit Liegen. Das Hotel wurde 2013 zu einem Luxushotel ausgebaut und ist die beste Adresse für Komforturlauber in der Stadt;
https://www.plavalaguna.com/de/hotels/parentium

Top-Essen:

„Stari Podrum“ / Momjan nahe Umag. Stimmungsvolle traditionelle Konoba in einem winzigen Dorf im Grünen. Nicht billig, aber wegen seiner Trüffelgerichte oft ausgebucht. www.staripodrum.info

Die Opatija Riviera – Altösterreich am Meer

Auf der anderen Seite der Halbinsel Istrien beginnt die Kvarner Bucht. Und damit das zweite Genuss-Epizentrum in Kroatien. An ihrem oberen Ende ist die Märchenstadt Opatija – der ehemalige k&k Badeort Abbazia – ein einzigartiges Kleinod an der Adria. Nur knapp mehr als zwei Autostunden von der österreichischen Grenze entfernt, empfängt die Besucher ein historisches anmutendes Freiluftensemble prachtvoller Jugendstilvillen und –hotels a la Ringstraße, nur unterbrochen von duftenden subtropischen Gärten. Den endgültigen Durchbruch schaffte das damalige Abbazia als die Gattin Kaiser Ferdinands 1860 hier ihre ärztlich verordneten Meerwasserbäder nahm und 1884 die k&k Südbahn-Gesellschaft den Ort an das Bahnnetz und damit an Wien und Triest anschloss. Fortan machte Abbazia sogar Monte Carlo und Nizza Konkurrenz. Waren es vor 100 Jahren Adelige und das reiche Bürgertum, die entlang der Meerespromenade lustwandelten, so erholen sich heute Gourmets und stilbewusste Gäste an den Stränden Opatijas. Die alten Hotels und Villen wie das heutige Hotel Miramar wurden renoviert und mit modernstem Luxus in historischer Kulisse zu perfekten Ferienplätzen ausgebaut. An den ausgebauten Steinstränden gibt es stille Winkel genauso wie ultraschicke Beachclubs im Stile Ibizas. Und die Restaurants der Opatija Riviera sind längst ernst zu nehmende Mitstreiter um Hauben und Kulinarikpreise.

Top-Wohnen:

Adria Relax Resort Miramar/ Opatija. Schick sind in Opatija die meisten Hotels. Allerdings oft sehr laut, da zwischen Strand und Häusern im Zentrum die stets stark befahrene Uferstraße liegt. Das unter österreichischer Leitung stehende Adria Relax Resort Miramar ist unter den Top-Adressen die herausstechende Ausnahme. Es liegt malerisch und ohne Straße dazwischen direkt am Meer in der ruhigsten Bucht nur wenige Schritte vom Zentrum entfernt. In der einstigen Belle Epoche-Villa Neptun und den rund um einen stillen Garten angelegten Gästevillen liegen verstreut großzügige Zimmer, Suiten und Appartements mit großen Balkonen. Von den Restaurantterrassen genießt man ein ungetrübtes Panorama auf die Bucht oder den eigenen ausgebauten Felsstrand am Meer. Eigenes Wellnesszentrum und beheizte Meerwasser-Innen- und Außenpools. Besser geht nicht in Opatija; www.hotel-miramar.info

Brac – Naturjuwel mit dem schönsten Strand Kroatiens

Inseln gibt’s in Kroatien viele. Große, kleine, karge und üppige. Brac ist alles auf einmal. Darüber hinaus gesegnet mit Traumstränden, Top-Hotels und trotzdem viel Ursprünglichkeit. Brac steckt eigentlich in aller Welt. Zumindest Stücke davon. Glaubt man nämlich der Legende, so wurde das Weiße Haus in Washington – oder wenigstens bestimmte Teile davon wie die blitzenden Säulen – aus dem berühmtesten Schatz der Insel, dem weißen Naturstein von Brac, erbaut. Doch weißer Stein ist nur ein typisches Merkmal der Insel. Brac bietet auf 400 Quadratkilometern so ziemlich jede mediterrane Landschaftsform, die möglich ist. Da gibt es von den Römern kahl geholzte Bergkuppen. Und dann wieder üppiges Grün mit einer magisch duftenden Macchia, Weingärten und riesigen Kiefernwäldern, sie sich fast die gesamte Küste entlangziehen. Von morgens bis abends stoßen letztere Sauerstoff und einen betörenden Nadelduft aus. Bis dicht ans Wasser der Strände wachsend, sorgen sie zudem für herrlichen Schatten selbst in den Hochsaisonmonaten im Sommer, wenn die Sonne fast senkrecht vom Himmel lacht. Das Meer um Brac ist dann die Vollendung im Farbenspektrum. An den Stränden rund um die Insel schimmert es von türkis über hellblau bis tiefdunkel in allen denkbaren Schattierungen. Das touristische Zentrum ist Bol an der Südküste von Brac. Im kleinen Hafen herrscht ständig reges Treiben und überall stößt man auf kleine, verträumte Cafes und Restaurants mit einheimischen Spezialitäten. Bol besitzt darüber hinaus einige der schönsten Strände Kroatiens. Links und rechts des Ortes fädeln sich 15 Kilometer lang stille Buchten wie auch längere und blendend weiße Feinkiesstrände aneinander. Höhepunkt ist der weltberühmte Zlatni rat, das „Goldene Horn“. Tausendfach für Reisekataloge fotografiert, schiebt sich die mehrere hundert Meter lange Kieslandzunge steil ins offene Meer hinaus. Je nach Wind und Strömung ändert sie ständig ihre Form und Ausrichtung. Das kristallklare Meer schimmert in karibisch anmutenden Farben von tiefblau bis türkis.

Foto: Gruberreisen

Top-Wohnen:

Sport-& Wellnessresort Bretanide/ Bol-Brac
Am besten Strandabschnitt von Bol an der Promenade zum Goldenen Horn. Mehrere Pavillons inmitten von Wald und Gärten mit komfortablen Zimmern und 25 neuen Junior- und zwei Senior-Suiten bis 60 Quadratmeter. Mehrere Pools und eigenes Wellnesscenter. Direkt vor dem Hotel liegt der von duftenden Kiefern flankierte Feinkiestrand mit Wassersportcenter. Im Buffetrestaurant wird täglich frisch eine Vielfalt an Köstlichkeiten gezaubert, die von Fisch über Fleisch bis vegetarisch alles abdeckt. Erwähnenswert sind das Fehlen von Convenience-Produkten und die Verwendung vieler heimischer regionaler Produkte. Außerdem eigenes Spezialitätenrestaurant mitten in den Olivengärten mit traditioneller dalmatinischer Küche. Das Hotel steht in steirischem Besitz und gilt als eines der besten und zugleich unkompliziertesten Kroatiens. Wöchentliche Charterflüge direkt zum kleinen Airport auf der Insel etwa ab Graz und Linz. Top für unbeschwerte Ferien!

www.gruberreisen.at, www.bretanide.at
Allgemeine Infos: www.kroatien.at, www.istra.hr, www.kvarner.hr

Fotos: Frank Heuer, Ole Borgmeier Spectair, Gruberreisen

Lesen Sie die gesamte Story auf READLYYUMPU News oder im PARADISE Magazin – Viel Vergnügen!

News

Urlaub für Alle

Urlaub im Aldiana Club Salzkammergut ist so vielfältig wie die Gäste selbst. Ob Paare, Singles oder Familien –