Wholey Tropical Bowl 2
Wholey Tropical Bowl 2

Fit ins neue Jahr: Der Clean-Eating-Trend aus dem Spitzensport

Noch nie war es so einfach, den ambitioniertesten aller Neujahrsvorsätze – gesünder leben – tatsächlich einzuhalten. Clean Eating wandelt sich vom extravaganten Vollzeitjob zum praktikablen Lifestyle. Kulinarische Kreativschmieden wie das Berliner Start-up Wholey erleichtern die Integration in den Alltag. Zahlreiche Spitzensportler aus Deutschland machen es vor und schwören bereits auf die Smoothie Bowls der Clean-Eating-Profis.

Sind die letzten Weihnachtskekse vertilgt, gehen Versprechen an den inneren Schweinehund recht leicht über die Lippen. Gesünder will man künftig essen, nur auf Bio-Zutaten ohne Chemie und versteckte Kalorien zurückgreifen! Unter dem Stichwort „Veganuary“ versuchen sich sehr motivierte Foodies sogar an der Challenge, sich den ganzen Jänner über vegan zu ernähren. Schon beim (Kater)frühstück am Ersten des neuen Jahres droht den guten Vorsätzen jedoch ein jähes Ende. Der Verzicht auf Zucker, Fett und sonstige Konsorten scheint mit enormem Aufwand und einem konstanten Hungergefühl verbunden. Schnell greift man wieder zu Wurstbrot und Marmeladensemmerl, schließlich will der abrupte Energie-Abfall ausgeglichen werden.

Als Ausreden für den Rückfall in alte Gewohnheiten dienen meist die begrenzte Verfügbarkeit von Bio-Zutaten und der enorme Zeitaufwand, der mit ihrer Zubereitung assoziiert wird. Auf Dauer gesund, abwechslungsreich und nachhaltig zu essen, ohne Einbußen an Geschmack, Freizeit und Elan – das scheint in der allgemeinen Wahrnehmung nur Berufsgruppen möglich, für die Ernährung zur Arbeitsroutine gehört. Schließlich verbringt ein Spitzensportler seine 40-Stunden-Woche nicht nur am Trainingsplatz und in der Kraftkammer, sondern auch in der Küche.

Alte Herausforderung, frische Lösung

Es ist kein Geheimnis, dass Clean Eating im Spitzensport an der Tagesordnung steht. Möglichst natürliche Zutaten werden frisch, schonend und gesund zubereitet, auf künstlich und fertig hergestellte Lebensmittel wird verzichtet. Dass diese Art der Ernährung keine enorme Herausforderung für Sportler darstellt, ist allerdings eine Mär. Oder war es bis vor Kurzem. Clean Eating ist in den vergangenen Monaten erheblich einfacher und zeitsparender geworden. Dafür zeichnen innovative Produktideen wie die Smoothie Bowls des Berliner Start-ups Wholey verantwortlich. Bob Hanning, Geschäftsführer des deutschen Handball-Bundesligisten Füchse Berlin ist ein bekennender Fan: „Smoothies sind aus dem Leistungssport nicht mehr wegzudenken. Ihre Unmengen an Mikronährstoffen beteiligen sich maßgeblich an allen Stoffwechselprozessen und sorgen dafür, dass unsere Körper einwandfrei funktionieren. Mit den Wholeys gibt es jetzt endlich qualitativ konkurrenzlose Smoothie Bowls bei einer gleichzeitig sensationell kurzen Zubereitungszeit.“ Nicht nur die Füchse Berlin setzen auf die Smoothie Bowls, sondern auch eine Vielzahl an anderen Athleten und Teams aus dem Leistungssport, wie etwa die deutsche Fußball-Nationalmannschaft, Bayern München und Borussia Dortmund.

Gesund, biologisch und schnell zubereitet

Die besagten Mikronährstoffe finden sich in den Grundzutaten der Bowls. Die Açaí-Beere punktet mit Antioxidantien und gilt als regelrechtes Wundermittel, um den Alterungsprozess zu verlangsamen und das Immunsystem zu stärken. Die Spirulina-Alge ist reich an Kalcium, Eisen und Magnesium. Der altbekannte Blumenkohl steckt voller seltener Spurenelemente wie Zink, Kupfer, Jod und Fluor. Die Drachenfrucht ist ein Vitaminspeicher (A, B, C und E) und als Phosphorquelle gut für Knochen und Zähne. Soweit nur ein kleiner Auszug aus dem veganen

Bio-Sortiment der Smoothie Bowls von Wholey, die seit Juni 2020 in den Varianten Tropical, Açaí, Ocean im Rahmen des Young & Urban Programms in allen Spar-Filialen Österreichs erhältlich und seit November mit der brandneuen Dragon Bowl im Tiefkühl-Sortiment von Interspar vertreten sind. Aus dem Eiskasten werden die Bowl-Ingredienzien direkt in den Mixer verfrachtet und innerhalb einer Minute mit 150 ml Wasser zu einer cremigen Masse püriert. Diese kann anschließend nach Belieben mit Toppings wie Granola, frischen Früchten und Proteinriegeln verfeinert werden.

Derselbe Snack für Bewegungsmuffel und Sportler

Die unkomplizierte und schnelle Zubereitung zeichnet diese Art von Clean Eating aus. „Ich kenne und trinke die Wholey Smoothies nun seit gut einem Jahr, und bin bis heute von ihnen begeistert! Ob nun einfach als Smoothie oder verarbeitet zur Smoothiebowl als Zwischendurchsnack oder kleines Abendessen. Sie sind einfach und schnell zubereitet, schmecken gut, und bieten dazu gute Mikronährstoffe. Alles was ich als Leistungssportler für meinen Alltag benötige!” sagt etwa Hürdenläufer Joshua Abuaku. Ein fitter Lebensstil ist nur einen Griff ins Tiefkühlregal entfernt. Gesunde Ernährung muss nicht zwangsweise mit Verzicht, Selbstkasteiung und Magengrummeln einhergehen, ob für Bewegungsmuffel oder Profisportler. Mit Smoothie Bowls startet man nicht nur fit ins neue Jahr, sondern hält die guten Vorsätze auch leicht bis zum kommenden Silvester durch.

www.wholey.de

 

News

Dem 7. Himmel schon sehr nah…

…. dürfen sich die zukünftigen BewohnerInnen eines neuen Luxus-Penthouses von STRABAG Real Estate in der derzeit wohl lebenswertesten